Hier ist der frisch gewählte Vorstand


Knapp zwei Jahre nach seiner Gründung hat der Bürgerverein Moltkeviertel für sich ein Organisationsmodell entwickelt, dass den Initiativen aller Bürger im Viertel Rechnung trägt, aber auch die Entscheidungsbefugnis der Arbeitsgruppen stärkt. Wenn eine Idee Mitstreiter findet, entscheidet der Vorstand, ob sie den Zielen des Vereins entspricht. Alles Weitere organisieren dann die Arbeitsgruppen, sogar die Finanzierung.
Die Initiative entsteht also auf der Arbeitsebene und ist nicht länger das Privileg des Vorstands. Demokratie von unten könnte man es auch nennen.
Folgerichtig hat der bisherige Vorstand die Satzung den veränderten Strukturen angepasst. Was vorher sieben Vorstände erledigten, schaffen angesichts des abgespeckten Aufgabenvolumens nunmehr drei. Trotz allen Werbens um die Frauenquote, haben sich in der Mitgliederversammlung am 28. Juni nur drei, allerdings gestandene Herren zur Wahl gestellt, die dann auch einstimmig bei eigener Enthaltung gewählt wurden. Alle drei sind schon lange im Viertel beheimatet, durch ihr Berufsleben mit viel Erfahrung ausgestattet, von der Sache 100 % überzeugt und somit bemerkenswert engagiert.


Hier sind die drei Vorstände

Bürgerverein Moltkeviertel

Der neue Vorstand

 Wenn Sie diese Herren auf der Straße sehen, sprechen Sie sie doch einfach an!

Dieser Beitrag wurde unter Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.