samstagsKUNST 08/19

Liebe samstagsKünstler,

http://platzfuerkultur.de/wp-content/uploads/2019/07/438E3062-A87E-48D9-B6BB-608F4E5D1698-768x1005.png

am 10.August 2019 um 15 Uhr besuchen wir die Künstlerin Beate Gärtner in ihrem Atelier in Essen, wo sie uns ihre Arbeit im Gespräch genauer vorstellen wird.
Beate Gärtner ist einigen von euch vielleicht noch von dem Projekt „nach Ela“ im Moltkeviertel bekannt. Bis heute lässt sich das langsam verblassende Werk „Elas Zeichen“ an einem Baum am unteren Ende der Messelwiese erkennen.
In ihrem Atelier können wir einen Blick auf die Arbeitsweise der Künstlerin werfen und mit ihr über die für sie relevanten Themen diskutieren.
Ausgangspunkt für ihre Zeichnungen, Skulpturen, Objekte und Installationen bilden für Beate Gärtner häufig digitale Technologien. Aus Computer-, Navigationsprogrammen oder Apps zieht sie Inspiration und entwickelt daraus ganz eigenständige Kunstwerke. Dabei spielen oftmals einfache oder industriell vorgefertigte Materialien eine wichtige Rolle.

Wenn ihr Lust habt uns am 10. August beim Atelierbesuch zu begleiten, dann meldet euch doch bis zum 4. August per Mail bei uns. Die genaue Adresse in Essen teilen wir euch nach der Anmeldung noch mit.
Erste Einblicke in das künstlerische Schaffen von Beate Gärtner erhaltet ihr unter:
https://www.beategaertner.com/

Viele Grüße
Basti, Christiane und Thommy

Stammtisch im Juli

Liebe Freunde und Mitglieder des Bürgervereins Moltkeviertel,

bevor wir am 11.07.2019 zu unserer Mitgliederversammlung zusammen kommen, möchte ich Sie alle zu unserem monatlichen Treffen eine Woche vorher, am 04.07.2019 einladen.
In der Hoffnung , dass das Wetter an diesem Tag warm und sonnig ist, werden wir uns um 19:00 Uhr in “ Haus Wilmes“ Moltkeplatz 34 treffen und  hoffentlich draußen sitzen können .
Eine kurze Anmeldung bis Mittwoch 03.07.2019 wäre nett.

Ich freue mich wie immer auf gute Gespräche und wünsche allen bis dahin schöne Tage

Jutta Sawatzki
(jutta.sawatzki at freenet.de)

„Was glaubst Du denn?! Muslime in Deutschland“

Ausstellung im Robert-Schmidt-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Essen, Robert-Schmidt-Straße 1 in 45138 Essen

Die renommierte Wanderausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) zeigt verschiedene Facetten des Alltags von Muslima und Muslimen in Deutschland und findet vom 30. Mai bis 28. Juni 2019 statt, siehe Schreiben an die Nachbarschaft.
Die Besucher werden während der etwa zweistündigen Führung durch die Ausstellung von Schülerinnen und Schülern der Schule (Peer-Guides) begleitet.
=>Ohne Terminreservierung ist der Besuch
mittwochs von 14:00 bis 16:00 Uhr möglich jedoch ohne Führung.
=>Bei einer Reservierung über den Bürgerverein gibt es zwei besondere geführte Termine:
jeweils Mittwoch den 19.06.2019 und 26.06.2019 von 16:00 bis 18:00 Uhr !
Dazu melden Sie sich bitte bis zum 13.06.2019 über unser Kontakt-Formular an.

Auszug:
Das Robert-Schmidt-Berufskolleg wird wöchentlich von ca. 2.500 jungen Menschen besucht. Die Schülerschaft ist u. a. gekennzeichnet durch die Zugehörigkeit zu über 50 Nationalitäten und vielfältigen religiösen Glaubensgemeinschaften. Dabei nehmen unsere muslimischen Schülerinnen und Schüler einen hohen Stellenwert ein.
„Was bewegt muslimische Jugendliche? Wie denken sie über ihre Zukunft nach? Was bedeutet ihnen ihre Herkunft? Wie blicken sie auf Deutschland? Wie gehen sie mit Zuschreibungen um, wie entsteht Heimat, was prägt Identitäten? Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich mit diesen Fragen zu beschäftigen (BpB).“
Zielpublikum sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, Jugendgruppen und Vereine und die interessierte Öffentlichkeit. An ihren Sehgewohnheiten orientiert sich die Präsentation, die mit Videoporträts, Comics und Animationsfilmen arbeitet. An interaktiven Stationen können die Besucher selbst Filme produzieren, Fragen stellen und Kommentare hinterlassen. Auf diese Weiseerfahren die Besucher viel Neues, werden aber auch aufgefordert, sich selbst Fragen zu stellen und sich zu positionieren.
Internetlinks:
wasglaubst du denn
Ausstellung

PDF-Datei

Heftige Sträucherrodung am Moltkeplatz

Aktualisierung 2019:

Laut WAZ vom 07.02.2019 (Aus den Stadtteilen) sind die Politiker in der BV 1 mit dem Vorschlag zufrieden, Felsenbirne, Vogelkirsche, gemeinen Hasel und Bauernjasmin zu pflanzen. Dass die Pflanzen allesamt nicht wintergrün seien, stellt dabei wohl kein Problem dar, da in der kalten Jahreszeit und bei Regen eh nicht gespielt wird (Herr Mußhoff) und niemand direkt am Bolzplatz wohne (Frau Buschkönig).

„Man geht davon aus, dass mit der Begrünung noch in dieser Pflanzperiode, also im Frühjahr, begonnen wird.“ Die Investitionen der Stadt sollen 54.000€ betragen.


Am 15. März 2018 fand ein Treffen von Vertretern der Bezirksvertretung (BV 1), dem Bügerverein, KAM und Anwohnern mit Herrn Haslage von Grün und Gruga am Bolzplatz statt.

Es wurde festgestellt, dass die Aktion nicht gut verlaufen war, zumal nicht nur Ilex beseitigt wurde und es nun schwierig sein wird, auf die Schnelle so große Gewächse dort anzupflanzen, die den Sicht-, Lärm- und Staubschutz wiederherstellen . Man einigte sich darauf, dass Grün und Gruga ein Konzept vorlegt, dass auf einem Zaun aufbaut, an dem Rangpflanzen (Efeu u.ä.) angepflanzt werden sollen. Dahinter sollen dann neue Planzen gesetzt werden, die nicht durch den Spielverkehr auf dem Platz zerstört werden.

————————————————————————————————————————————————————————–

Fassungslos mussten die Anwohner Moltkeplatz vor Weihnachten mit ansehen, wie die recht dichte und große Hecke am Bolzplatz in kürzester Zeit eingeebnet wurde.

 

Jahrezehntelang hatte sie dem Staub und Lärm der Fußballspieler allen Alters entgegengewirkt und nun ist sie weg.

Die Aussage der Mitarbeiter vor Ort und unsere Anfrage bei Grün und Gruga ergaben folgende Antwort:

„Bei der entfernten Pflanzung handelte es sich um Ilex. Ilex darf nach DIN 18034 „Spielplätze und Freiräume zum Spielen,  Absatz 5.6 Giftpflanzen“ nicht auf zum Spielen ausgewiesenen Flächen gepflanzt werden oder vorhanden sein.

Bei dem Bereich Bolzplatz Moltkeplatz handelt es sich um eine solche Fläche. Die Ilex waren mittlerweile so groß, dass sie auch reich Beeren trugen. Tödliche Vergiftungen bei Kindern sind nach der Aufnahme von 20 – 30 Beeren bekannt. Die Inhaltsstoffe haben eine harntreibende Wirkung. Erbrechen, heftige Durchfälle, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes mit Magenentzündungen sind weitere Anzeichen. Der intoxikierte Patient zeigt Lähmungen, Arrhythmien und eine Schläfrigkeit. Klinisch ist eine Nierenentzündung erkennbar. Die Pflanze Ilex ist in den Statistiken der Giftnotrufzentralen relativ häufig Gegenstand einer Beratung.

Daher haben wir uns entschlossen, die Gefahr nun außerhalb der Vogelschutzzeit zu beseitigen.

Eine Nachpflanzung geeigneter Pflanzen ist für März / April 2018 geplant.

Gepflanzt werden:
Bodendecker: Symphoricarpos
Blühgehölze: Forsythia, Philadelphus, Weigelia, Amelanchier, Viburnum, Cornus
Großgehölze / Bäume: Prunus serrulata ‘Amanogawa Säulenkirsche“

Eine Rückfrage beim biologischen Garten der Uni Marburg bestätigte die Aussage der Stadt.

Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Liebe Interessenten,

nach ausgiebigen Literaturrecherchen mit immer neuen Erkenntnissen hat der Vorstand schließlich mit fachlicher Hilfe von außen die EU-Verordnung auch für unseren Verein umgesetzt. Daher war unsere Website auch solange im off.

Impressum, Aufnahmeantrag und Beitragsordnung wurden umgestaltet und ggf. gleich mit unserem neuen Logo versehen. Neu hinzugekommen ist der ganz unten rechts neben dem „Impressum“ verlinkte Bottom „Datenschutz„. Weiterhin wurden unsichere Plugins (Zusatzmodule) deinstalliert und Bilder neu verlinkt, da sie Bezug zu anderen Web-Seiten verbargen.

Vorübergehend waren die Kontakt- und Kommentarfunktionen zu sperren. Da unser Hoster United Domain zwischenzeitlich auch den sicherheitszertifizierten Web-Zugriff (Https anstelle Http) anbietet, wurden die Daten in den letzten Tagen auf den neuen Server übertragen und entsprechend verknüpft. Damit konnten die Funktionen wieder freigeschaltet werden.

Nunmehr haben wir alle Mitglieder angeschrieben und um eine Einwilligung zu unserer Verarbeitung der über die im Aufnahmeantrag abgefragten personenbezogenen Daten gebeten. Wir hoffen weiterhin um rege positive Rückmeldungen.

Euer Vorstand

Fußweg an der Messelwiese

Es ist soweit:

Nach einem weiteren Gespräch mit Herrn Haslage am 15.03.2018, wurden die Fußwege von der Stadt gereinigt:


Aus der Bürgerschaft erreichen uns verstärkt Klagen über den Zustand des Fußweges zwischen Messel- und Moltkestraße. Gerade älteren Herrschaften machen die zunehmenden Grasplacken auf dem Gehweg große Probleme:

Am 24.08.2017 informierten wir das Grünflächenamt und baten um Abhilfe. Leider bekamen wir darauf wie auch auf bebilderte Einzelmails vom 24.09.17 an die Herren Bergknecht und Stähler (beide GGE) außer Lesebestätigungen keine Antwort. Auf weitere Anfragen sagte uns am 05.01.2018 ein Herr Haslage zu, noch Rücksprache halten zu wollen. Wir bleiben weiterhin am Ball.

 

 

Endlich wieder ein Stammtisch

Liebe Mitglieder,

nach dem verstolperten Start ins neue Jahr findet am 01.03.2018 endlich wieder ein Stammtisch statt.

Wir treffen uns um 19.00 Uhr im Restaurant Namaste, Rellinghauser Straße. Um genügend Plätze reservieren zu können bitten wir um eine kurze Rückmeldung per Mail bis zum 28.02.2018, abends.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit euch und bitten um Entschuldigung für die ausgefallenen Termine.