Heftige Sträucherrodung am Moltkeplatz

Aktualisierung:

Am 15. März fand ein Treffen von Vertretern der Bezirksvertretung 1, dem Bügerverein, KAM und Anwohnern mit Herrn Haslage von Grün und Gruga am Bolzplatz statt.

Es wurde festgestellt, dass die Aktion nicht gut verlaufen war, zumal nicht nur Ilex beseitigt wurde und es nun schwierig sein wird, auf die Schnelle so große Gewächse dort anzupflanzen, die den Sicht-, Lärm- und Staubschutz wiederherstellen . Man einigte sich darauf, dass Grün und Gruga ein Konzept vorlegt, dass auf einem Zaun aufbaut, an dem Rangpflanzen (Efeu u.ä.) angepflanzt werden sollen. Dahinter sollen dann neue Planzen gesetzt werden, die nicht durch den Spielverkehr auf dem Platz zerstört werden.

————————————————————————————————————————————————————————–

Fassungslos mussten die Anwohner Moltkeplatz vor Weihnachten mit ansehen, wie die recht dichte und große Hecke am Bolzplatz in kürzester Zeit eingeebnet wurde.

 

Jahrezehntelang hatte sie dem Staub und Lärm der Fußballspieler allen Alters entgegengewirkt und nun ist sie weg.

Die Aussage der Mitarbeiter vor Ort und unsere Anfrage bei Grün und Gruga ergaben folgende Antwort:

„Bei der entfernten Pflanzung handelte es sich um Ilex. Ilex darf nach DIN 18034 „Spielplätze und Freiräume zum Spielen,  Absatz 5.6 Giftpflanzen“ nicht auf zum Spielen ausgewiesenen Flächen gepflanzt werden oder vorhanden sein.

Bei dem Bereich Bolzplatz Moltkeplatz handelt es sich um eine solche Fläche. Die Ilex waren mittlerweile so groß, dass sie auch reich Beeren trugen. Tödliche Vergiftungen bei Kindern sind nach der Aufnahme von 20 – 30 Beeren bekannt. Die Inhaltsstoffe haben eine harntreibende Wirkung. Erbrechen, heftige Durchfälle, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes mit Magenentzündungen sind weitere Anzeichen. Der intoxikierte Patient zeigt Lähmungen, Arrhythmien und eine Schläfrigkeit. Klinisch ist eine Nierenentzündung erkennbar. Die Pflanze Ilex ist in den Statistiken der Giftnotrufzentralen relativ häufig Gegenstand einer Beratung.

Daher haben wir uns entschlossen, die Gefahr nun außerhalb der Vogelschutzzeit zu beseitigen.

Eine Nachpflanzung geeigneter Pflanzen ist für März / April 2018 geplant.

Gepflanzt werden:
Bodendecker: Symphoricarpos
Blühgehölze: Forsythia, Philadelphus, Weigelia, Amelanchier, Viburnum, Cornus
Großgehölze / Bäume: Prunus serrulata ‘Amanogawa Säulenkirsche“

Eine Rückfrage beim biologischen Garten der Uni Marburg bestätigte die Aussage der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.